Zentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung

Heute möchte ich mal etwas zu unserer zentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung schreiben.

Zu diesem Thema hatte unser Bauträger nämlich in dieser Woche auch ein Gespräch mit einem netten Herren vom Wohnraumförderungsamt. Normalerweise bekommen die Häuser, die die beta errichtet eine dezentrale Lüftungsanlage quasi als Standartausstattung. Dabei bekommen die entsprechenden Räume des Hauses jeweils eine Kernbohrung verpasst. In die entstandenen Löcher werden Lüfter mit einem speziellen Keramikkern eingesetzt. Für eine gewisse Zeit pusten diese Lüfter die verbrauchte Raumluft nach außen, dabei erwärmt sich der Keramikkern. Danach drehen sich die Lüfter wieder andersherum und saugen die frische Luft von außen herein, dabei wird die Luft durch den erhitzten Keramikkern automatisch erwärmt. Das ist also das dezentrale Modell.

Wir haben uns gegen dieses Modell entschieden und sozusagen die Deluxe-Variante gewählt, eine zentrale Wohnraumbelüftungsanlage von Junkers (Typ AerastarComfort LP250). Diese Lüftungsanlage ist in mehreren Bereichen effektiver gegenübder der dezentralen Methode. Zum einen wird ein höherer Grad an Frischluft hinzugefügt und zum anderen ist der Grad der Wärmerückgewinnung höher. Der Entscheidende Punkt für uns aber ist, dass bei dieser Anlage ein entsprechender Lüftfilter eingebaut ist, der neben Pollen und unangenehmen Gerüchen vor allem die Bakterien bzw. Wirtpartikel mit Bakterien draußen lässt. Dieser Umstand, sowie ein angenehmes Raumklima im Winter ist besonders wichtig für unsere jüngste Tochter Sophie, die an der unheilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose (Zystische Fibrose) leidet. Die Mukoviszidose betrifft in erster Linie ihre Lunge. Hier bildet sich zäher Schleim, den Sophie nur schwer abhusten kann. Besonders gefährlich sind dabei Bakterien, die auf dem zähen Schleim der Lunge idealen Nährboden finden um sich zu vermehren und und so die Lunge durch ständig wiederkehrende Infektionen und Lungenentzündungen schädigt (Das beschreibt die Krankheit nur im Ansatz…). Für uns ist jedes Bakterium, was vor unserer Lüftungsanlage halt macht, ein ungefährliches…

Diesen Umstand haben wir zum Anlass genommen um bei der WfA zusätzlich ein so genannten Schwerbehindertendarlehen zu beantragen, welches die Lüstungsanlage finanzieren soll.

Anbei noch zwei Links, die ich mit auf den Weg geben möchte:


Noch mehr Unterlagen…

Gestern hat mich die Firma Beta darüber informiert, dass das Wohnungsförderungsamt nochmal Unterlagen benötigt. Wer sich wundert, warum mich Beta darüber informiert. Wir haben unseren Bauträger damit beauftragt die Mittel in unserem Namen zu beantragen, so haben wir mit der Bürokratie etwas weniger am Hut.

Der nette Herr vom Wohnungsförderungsamt möchte jetzt nochmal unsere bestehenden Darlehensverträge sehen. Also jetzt nicht die für die Immobilenfinanzierung, sondern alles das was man sonst noch finanzieren kann 😉 z.b. ein schickes Auto…

Die Anforderungen der Darlehensverträge hat was Gutes wie ich finde, denn nun haben wir endlich das Gefühl, dass unser Antrag abgearbeitet wird… hoffentlich ,-)


Unterlagen beim Wohnungsförderungsamt nachgereicht

Gestern war ich trotz Karneval und Rosenmontag etwas fleißig.

Am Wochenende hatte uns nämlich die angeforderte Post der SCHUFA erreicht. Somit hatte ich nun alle Unterlagen komplett um diese beim Wohnungsförderungsamt nachtzureichen. Mir ist übrigens aufgefallen, dass das Amt nicht „Wohnbauförderungsamt“ heisst sondern wie bereits erwähnt Wohnungsförderungsamt.

Am Freitag werde ich mich mit der Behörde dann wieder in Verbindung setzen um noch einmal freundlich nachzufragen ob ich noch in irgeneiner Art behilflich sein kann.

Am Rande gibt es noch ein freudiges Ereignis zu berichten. Die Schwester meiner Frau und ihr Ehemann, meine Schwägerin und mein Schwager quasi, werden zu 95% jetzt auch mit „BETA“ bauen. Sie haben sich für ein nettes Baugebiet in Hamm-Osten entschieden, es nennt sich „Huckenholz“. Dort werden sie ebenfalls mit WFA-Mittels finanziert eine Doppelhaushälfte namen „Sandra“ errichten. Man muss aber dazu sagen, dass der Rohbau schon fertiggestellt ist und lediglich der Innenausbau noch vorgenommen werden muss.

Hoffentlich gehts schneller als bei uns …


Schufa Auskunft

Auf der Seite der Schufa kann man sich seine eigene Schufaauskunft erstellen lassen. Hier erfährt man schnell und sehr komfortabel welche Unternehmen Daten an die Schufa gemeldet haben. Wir haben das nun schon zweimal gemacht, einmal als wir unsere Mietwohnung bezogen haben und ein weiteres mal, als wir im November 2009 die Anträge auf die WfA-Mittel eingereicht haben.

Wie in meinem letzten Artikel beschrieben ist die Schufa-Auskunft, nachdem die Anträge scheinbar zwei Monate in irgendwelchen Aktenbergen verschwunden waren, nun natürlich nicht mehr aktuell. Auf der Seite der Schufa habe ich nun zum dritten mal eine Selbstauskunft angefordert. Leider habe ich mich diesmal etwas verklickt. Heute hatten wir nämlich Post von der Schufa im Briefkasten. Wie sich nun aber herausgestellt hat, habe ich eine Eigenauskunft bestellt, die lediglich für Dritte gilt. In dieser Auskunft ist leider nur generell formuliert, dass unsere Einträge nur von positiver Natur sind (z.B. dass wir in der Vergangenheit immer alle Kredite ordentlich bedient haben). Sollte eigentlich auch dem Wohnbauförderungsamt genügen, tut es aber leider nicht.

Die WfA benötigt eine detaillierte Selbstauskunft, in dieser Selbstauskunft ist alles sehr genau aufgeführt. Vom Mobilfunkvertrag über abbezahlte Kredite bis hin zu Schufaanfragen der Bank ist dort alles aufgeführt. Diese Selbstauskunft habe ich dann heute leider nochmal anfordern müssen. Das ganze kostet pro Nase übrigens 7,80 EUR (derzeit). In der Regel sind die Auskünfte dann 2-3 Werktage später im Briefkasten.

Ich halte diesen Service übrigens für sehr sinnvoll, so etwas sollte jeder mal gemacht haben. Es ist sehr interessant was die Schufa so alles über einen weiß. Aufgrund von ähnlichen Namen oder Geburtsdaten kommt es dort immer wieder mal zu falschen Einträgen. Die kann man aber leicht korrigieren lassen. Das klappt aber nur, wenn man auch über seine eigenen Einträge bescheid wei?.


Warten…

…auf öffentliche Mittel.

Für die, die nicht wissen, was das bedeutet.

Die NRW.Bank bietet Fördermittelkredite für die unterschiedlichsten Bereiche an. Angefangen bei Landwirten über mittelständische Betriebe bis hin zu Familien.

Über das Wohnraumportal (Förderung selbst genutztes Wohneigentum) der NRW.Bank kann man sich nähere Informationen einholen und auch gerne mal rechnen wieviel Förderung einer Familie zusteht. Natürlich ist das ganze abhängig von Einkommensgrenzen zusätzlich sollte man verheiratet sein und ein Kind haben. Unser Bauträger hat sich auf solche Anträge spezialisiert.

Ohne ein so genanntes WfA-Darlehen wäre unsere Baufinanzierung gescheitert.

Nun aber nochmal konkret zu unserem Bauvorhaben. Das Grundstück befindet sich bereits seit Sommer 2009 in unserem Besitz, ein kleines aber feines Grundstück in dem neu erschlossenem Baugebiet „Schulze-Everding“ in Hamm (Westfalen).

Um aber beginnen zu können, fehlt jetzt aber noch die Genehmigung über die öffentlichen Mittel. Ohne diese Genehmigung dürfen wir kein Stück Erde bewegen, sonst lehnt die Behörde den Antrag umgehend ab.

Also warten….